Unser Onlineshop

Das ultimative Ovomaltine Training!!!

Wie heisst es so schön auf den Ovomaltine Gläsern: “Du kannst es nicht besser, aber dafür länger.”
Ist was dran, denn Ovomaltine gehört zu meinen Grundnahrungsmitteln. Ich kann es also bestätigen 😉
Was hat das jetzt mit den Skikes zu tun? Die hat zwar kein Schweizer erfunden, sondern ein Österreicher, aber der Effekt: “Du kannst es nicht besser, aber dafür länger” trifft auch hier zu. Das Nordic-Cross-Skaten hat zwar nicht den Stellenwert unter Sportlern den es verdient, aber wer nur einigermaßen regelmäßig trainiert, wird schnell positive Ergebnisse in Sachen Grundlagenausdauer erleben. Wer intensiv trainiert erhält die ultimative Kraft-Ausdauer-Power.
Skiken, ist das beste Herz-Kreislauftraining das ich kenne. Durch das gleiten werden die Gelenke geschont, in Verbindung mit dem Stockeinsatz werden alle großen Muskelgruppen trainiert. Vom Atlas bis zum großen Zeh ist alles in Bewegung. Dadurch gibt es keine konzentrierte Belastung, sondern verteilt sich auf den ganzen Körper. Durch die eher aufrechte Haltung und das Armschwingen wird der Rücken nicht belastet und vor allem die Schulterpartie trainiert. Das ergibt schon bei geringer Trainingsintensität einen aufrechten Gang. Der koordinative Anspruch ist nicht zu unterschätzen und lässt besonders am Anfang, aber auch bei jeder Ausfahrt unser Gehirn arbeiten. Das tolle an dem Ganzen ist auch die überraschend schnelle Regeneration. Man ist nicht so platt wie nach dem Joggen oder Rad fahren. Da die Sache Outdoor stattfindet, saugen wir klare Luft und Licht in uns hinein, was bestimmte Botenstoffe und Glückshormone in unseren Körper bringt.
Dabei rollen wir über verschiedene Untergründe und können so abseits von befestigten Wegen die Natur erleben. Die einfachen wie genialen Bremsen bringen uns Sicherheit auch bei brenzligen Situtionen im Verkehr, sowie im Gelände.
Fazit: Mit skiken bleibt man länger fit, ist deutlich dynamischer wie Nordic-Walking, gelenkschonender als beim joggen und aufrechter als beim Radfahren.
Es ist vielleicht nicht besser als das, aber dafür kann man es deutlich länger ausüben.
www.skiken24.de

Ab sofort Neue Starterkurse

Ab dieser Saison biete ich keine Schnupperkurse mehr an. Es ist mir nicht möglich in der von Skike vorgegebenen einen Stunde das Kursziel zu vermitteln.
Es liegt mir auch fern, nach einer Stunde den Kurs abzubrechen ohne dass die Teilnehmer mein persönliches Kursziel, nämlich die 1:2 Technik einigermaßen fließend zu erfahren, erreichen. Ich habe glaube ich noch kein einziges Mal einen Schnupperkurs innerhalb einer Stunde geschafft. Im Gegenteil, ich erkenne die Fortschritte der Teilnehmer, wie sie selbst wohl auch und bringe sie bis zu dem erwähnten Ziel. Somit steigen die Kursteilnehmer zwar ziemlich platt, aber dennoch freudig mit einem Gefühl, ein Etappenziel erreicht zu haben, von den Rollen. Das ist mir wichtig, dass diese erste Erfahrung wie diese gleitende Bewegung sich anfühlt und welche Dynamik sich dabei erahnen lässt, mitnehmen. Dies ist nicht zuletzt Vorraussetzung für die Überlegung ob man weiter macht oder nicht. Deshalb wird ab sofort der Schnupperkurs durch den sog. Starterkurs ersetzt. Hierbei werden die Kursinhalte wie ich sie bisher vermittelt hatte, ebenfalls angewandt. Allerdings in ca. 2 Stunden. Insbesondere das richtige bremsen wird intensiviert und auch die Fahrstabilität, sowie der richtige Stockeinsatz.
Ich denke, dass dafür der Preis von 60,-€ für den Kurs plus 10,- € für die Geräteleihe absolut gerechtfertigt ist. Denn im Anschluss an einen ausgedehnteren Kurs als vereinbart, nochmal den Geldbeutel aufzumachen, ist m.E. unprofessionell.
Für die Aufbaukurse habe ich noch keine Neuerung festgelegt. Aber auch hier bin ich der Meinung ist es nicht ausreichend nochmal 2 Stunden auszubilden.
Ich überlege eher in Richtung modularer Kurstruktur mit 4×2 Stunden auf unterschiedlichem Terrain und Schwierigkeitsgraden.
Fortsetzung folgt.

Skiken – was ist das?

Skiken ist eine neue Trendsportart und ist in der Bewegungsform dem Langlauf-Skating Stil sehr sehr ähnlich. Nur mit dem Unterschied, daß man mit den Skikes ganzjährig auf fast jedwedem Untergrund fahren kann. Man hat die Loipe quasi vor der Haustür. Durch die luftbereiften Räder mit 15cm Durchmesser vor und hinter dem Schuh kann man tatsächlich auf Feldwegen, Waldwegen, feinem Schotter und sogar auf festen Wurzelpfaden fahren. Mit den beidseitigen Bremsen kann man sehr effektiv verzögern; wer will und kann sogar bis zum blockieren. Das gibt viel Sicherheit und es ist also kein Laternenpfahl notwendig wie bei so manchem Inliner. Mit den Stöcken gewinnt man effektiv an Vortrieb und man kann sich, wer will, so richtig auspowern.

Skiken trainiert nicht nur Herz und Kreislauf, sondern schont auch Gelenke, kräftigt Bänder und Sehnen und ist gut für die Figur. Es ist nicht nur eine neue Sportart, es ist auch ein neues Lebensgefühl. Skiken ist das ideale Ganzkörpertraining für Menschen jeden Alters und Leistungsstufe.

“Skikes” – Sportgerät und Ausrüstung

“Skikes” sind nicht wirklich neu, aber noch relativ unbekannt. Der Begriff setzt sich aus “Skate” und “Bike” zusammen, und erfunden hat Sie der Österreicher Otto Eder. Nach jahrzehnte langer Tüftelei sind die ersten Serienmodelle des Skike V07 vor einigen Jahren zur Marktreife gelangt und sind seither auf dem Siegeszug als Trendsportgerät in die ganze Welt. Das aktuelle Modell Skike V07plus stellt im Moment das ausgereifteste und gleichzeitig das beste Einsteigermodell für das Nordic-Cross-Skaten dar, wie dieser Sport richtigerweise genannt wird.

Was braucht man zum Skiken?

Natürlich die Skikes und Stöcke in entsprechender Länge (wird beides bei den Kursen gestellt), Helm (Fahrradhelm), Handschuhe, sowie Knie- und Ellenbogenschützer. Das Schuhwerk sollte etwa knöchelhoch und mit schmaler und harter Sohle sein. Also z.B. Wanderschuhe oder Mountainbikeschuhe sind ideal. Man steht nämlich mit dem eigenen Schuhwerk in den Skikes und wird darin mit Klett- oder Ratschbändern fixiert. Das hat den Vorteil sollte mal das Gelände zu extrem, oder die eigene Leistungsvermögen zu gering sein, kann man die Skikes einfach abschnallen und zu Fuss weiter gehen. Was man aber am meisten benötigt ist Ausdauer 😉 Zumindest bis die ersten Paar Schritte etwas antrainiert sind und die Koordination bereits leichter fällt.

Wer sich eine eigene Ausrüstung anschaffen möchte kann sich gerne an mich wenden. Zur kompletten Ausrüstung eines Nordic-Cross-Skaters gehören erst mal ein eigenes Paar Skikes und Stöcke (evtl. Alu-Vario für den Anfang um die ideale Länge heraus zu finden), ein Ersatzrad komlett mit Bereifung, eine Dämpferpumpe zum korrekten und einfachen aufpumpen der Reifen. Später dann folgen, entsprechende Skating-Handschuhe, evtl. kleiner Rucksack für Ersatzrad, Getränke, Riegel, usw. für längere Touren, Lager zum wechseln und Verschleißteile wie Reifen und Schläuche. Elektronische Gadgets wie Smartphone-Trainings-Apps oder GPS-Sporttracker sind gern gesehene Tools für Fortgeschrittene Sportler.

Zur Einstellung der Sportgeräte und für Reparaturen stehe ich gerne zur Verfügung.

Der ideale Skike-Schuh!?

Der ideale Schuh zum skiken. Wie soll er sein?  Er muss schmal sein, keine weiche ausladende Sohle haben, dabei komfortabel und atmungsaktiv sein. Manche wollen eine Führung am Knöchel durch einen hohen Schaft, andere wieder maximale Bewegungsfreiheit an der selben Stelle. Einige stehen im wahrsten Sinne des Wortes sogar auf stylisches Fusswerk. Einen Schuh zu finden der all diese Attribute auf einmal erfüllt, scheint für viele von uns eine Herausforderung zu sein. Zumal dieser Markt und diese Anforderung für einen Schuhhersteller nahezu unbekannt ist. Nur der Firma Dachstein mit seinem Approach-Schuh Modell Terra scheint hier unbewusst ein großer Wurf gelungen zu sein.

Skike-Schuh_0499 (3klein)

Mit seiner schmalen Silouette und der durchgängigen Schnürung, wird der Fuss des Skikers satt umschlossen und lässt somit keine Spielräume zwischen Strumpf und Material. Dank des atmungsaktiven Obermaterials aus wasserabweisendem Veloursleder und der ebenfalls atmungsaktiven und perforierten Dachstein Einlegesohle hat der Sportler ideales Klima am Fuss, auch bei Nässe.

Skike-Schuh_0499 (4klein)

Mit der superflachen und dennoch flexiblen Vibram New Runner Idogrip Sohle, gibt der Schuh die Abdruckskräfte nahezu verlustfrei an den Skike ab. Bei abgeschnalltem Sportgerät hat man obendrein einen Wanderschuh für höchste Ansprüche am Fuss.

Skike-Schuh_0499 (2klein) Skike-Schuh_0499 (1klein)

Im Skike selbst eingeschnallt, passt sich dieses Schuhmodell sogar farblich ideal an das Sportgerät an.

Der EVP dieses Schuhmodells liegt bei 139,- €. Der “Strassenpreis” um die 100,- € (Gesehen bei www.personal-shop.com)

Für weitere Farb- und Modellvarianten besucht Ihr einfach die Website des Herstellers: www.dachsteinschuhe.com

 

 

Skiroller Test mit Michi und Rosa

Am vergangenen Sonntag hatten Rosa und Michael von der Skizunft Durlach und Ich einige Skiroller der Marke “SiRiRo” testen können. Bei herrlichem Outdoor-Wetter haben wir mal ein paar Fahreindrücke auf diesen Geräten sammeln können. Wir hatten 2 Paar Classic-Skiroller und 2 Paar Skating. Je eins davon war in einer Cross-Variante, also mit 150mm Luftbereifung und das andere Paar als reine Strassenvariante ausgeführt. Bei den Cross-Skating Skirollern erkennt man sofort die Verwandschaft zu “unseren Skikes”,oder besser gesagt, zu den meisten Cross-Skatern. Als allererstes vermisst der “gemeine Skiker” seine effektive Bremse und das nicht erst beim draufstehen, nein schon beim tragen fällt das fehlende Gewicht auf. Aber erst recht beim ersten Versuch die Fahrt zu verlangsamen. Es dauert eine Weile bis man nicht mehr versucht durch Gewichtsverlagerung eine Bremse anzusprechen die eigentlich gar nicht vorhanden ist. Doch recht schnell wird die Vorwärtsbewegung vertrauter und man spürt eine deutliche Leichtigkeit durch das geringe Gewicht. Man steht recht tief mit Langlaufschuhen auf der Schiene mit der aufgeschraubten Bindung und muss dann schon “sauberer” fahren als auf einem fehlerverzeihenden Skike. Beim Strassenmodell mit den kleinen Hartgummirollen, gelingt die Eingewöhnung noch schneller und auch das Bremsen im Pflug oder mit sliden klappt dann doch besser.

Die Classic-Roller konnte ich selbst leider nicht mehr testen, da für den einen meine Schuhe zu groß waren und das andere Modell hat Michi einer “Sonderprüfung” unterzogen von der sich das Sportgerät nicht mehr erholt hat. 😉 😉   Auf den Bildern und vor allem im Film kann mehr sehr schön die Bewegungsform sehen und daß die Classic-Roller eine Wadenbremse wenigstens auf einer Seite haben. Dennoch haben mich die Roller nur als reine Runden-Trainingsgeräte angesprochen. Im “Alltagsmodus” in dem die Skikes auch in der Stadt dank der hervorragenden Bremsen und mit Standard-Schuhen sich bestens bewähren, wäre mir ein Skiroller einfach zu gefährlich.

SiRiRo-Classic-klein-Beide_IMG_0493 SiRiRo-Classic-klein_IMG_0491 SiRiRo-Classic-Cross_IMG_0491 Mich&Rosa_IMG_0478 Thomas-Cross-Skater_IMG_0486 SiRiRo-Skater-Cross_IMG_0492

 

Antrittsbesuch des Bürgermeisters

Wie bei jeder Gewerbeneuanmeldung in Forst, war Bürgermeister Reinhold Gsell auch zu mir auf einen Antrittsbesuch vorbei gekommen. Er informierte sich interessiert über die Sportgeräte, die Fortbewegungsart und vor allem über den gesundheitlichen Aspekt dieses neuen Angebots in Forst. Gerne habe ich Ihm und seiner Begleitung Frau Rita Lampert die Details und meine Zielsetzung erläutert. Beide freuten sich über dieses zusätzliche Angebot in Sachen Sport und Gesundheit in unserer Gemeinde. Zu einem Schnuppertraining konnte ich jedoch beide nicht überreden.

(Das Bild wurde im Ladenlokal meines Telekommunikationsgeschäftes aufgenommen)

 

„1. Durlacher Sommerbiathlon“ am 16. u. 17. August 2014

MuBi2014 005 MuBi2012_1236 (7) MuBi2012_1236 (6)MuBi2014 005MuBi2012_1236 (11)Die Ski-Zunft Durlach veranstaltet am 16. & 17. August Ihren ersten Sommer-Biathlon für Cross-Skater und Jedermann!

Einsteiger und Zuschauer sind herzlich willkommen.

Wir Durlacher Skizünftler organisieren hier in der Region Karlsruhe/Mittelbaden und der Südpfalz den 1 Durlacher-Sommerbiathlon.
Jetzt starten wir mit unserer neuen Veranstaltung und möchten damit auch einen Beitrag leisten zur weiteren Verbreitung unseres erlebnisreichen Nordic Cross-Skating Sportes in seiner besonders spannenden Form: dem “Modernen Biathlon” mit Laser-Gewehren.

Wir hoffen etliche Teilnehmer – keineswegs nur erprobte – und auch nicht nur Cross-Skater sondern alle, die sich gerne mit unserem Programm ein sportliches Wochenende mit Genuss machen möchten: Ausdauersport und volle Konzentration beim Schießen – das ist die Faszination des Biathlons! Also auch Ski-Roller bzw. Inliner – gerne auch ohne Stöcke – sowie Läufer oder MTB-Fahrer: sie alle – Hobby- und Breitensportler /-innen jeden Alters dürfen sich angesprochen fühlen.

Was ist besonders an unserem Programm: Es besteht für einen Sportler die Möglichkeit auch mit unterschiedlichen Sportgeräten teilzunehmen: z. B. Einen Einzelwettkampf mit Roll-Ski und die kleine Waldseerunde mit Cross-Skatern zu absolvieren. Und besonders auch die Einsteiger sind am Samstag willkommen: in Schnupperworkshops bieten wir schon am Vormittag die Möglichkeit sich selbst mal zu versuchen – sowohl beim Schießen aber auch auf den Cross-Skatern. (Das ganze Programm findet ihr im Anmeldeformular s.u.)

Ausschreibung und Anmeldung sowie die Regeln und Bedingungen findet Ihr auf der Homepage der Ski-Zunft Durlach e. V. unter:

http://www.skizunft-durlach.com/nordic/nordic-cross-skating/1-durlacher-sommer-biathlon/
Wo: Der Startort ist das Oberwaldstadion in Durlach der Spielvereinigung Aue, direkt an der A 5 und zwischen der B 10/Südtangente bzw. B .3

Strecken: Wir haben mehrere abwechslungsreiche Strecken im Süden von Durlach ausgewählt, die flach aber dennoch anspruchsvoll sind – auch durch den Mix aus unbefestigten typischen „Cross-Wegen, z. Teil im Wald aber auch guter Asphalt im freien Feld. Jede Disziplin soll den geeigneten Untergrund in angepasster Länge vorfinden.

Programmablauf / Zeitplan: ist für beide Tage in dem Anmeldeformular enthalten: dort findest Du die weiteren Details.

Jetzt freuen wir uns auf möglichst zahlreiche Teilnehmer.
Wer zum Ablauf oder einer Unterkunft in Durlach Fragen hat, bitte melden, wir helfen gerne bei der Quartiersuche.

Sportliche Grüße aus Karlsruhe-Durlach und gerne auf bald!

Rosa, Michael und Thomas

 

Achtung Betriebsferien

Tja Leute, auch ein gut trainierter “Skike-Lehrer” brauch mal eine Pause. Deshalb bin ich vom 02. bis einschließlich 16. August im wohlverdienten Erholungsurlaub (Die Skikes nehm ich natürlich mit). Am 17. August findet Ihr mich dann schon gleich auf dem 1. Durlacher Sommer-Biathlon und am So. den 24.ten gibt´s ja schon wieder die ersten Kurstermine. Die Schulungsfreie Zeit ist also gar nicht so lange und ich hoffe der ein oder andere findet bis dahin seinen Wunschtermin und hat mir eine Mail gesendet an: [email protected]